Produkte direkt auf Instagram verkaufen - So funktioniert’s!

Bereits 2017 hat Instagram für Unternehmen die Funktion veröffentlicht, direkt über die App Produkte an interessierte Nutzer zu verkaufen. Die erst nur in den USA verfügbare Option ist nun seit März 2018 auch in Deutschland verfügbar. Bis das erste Produkt verkauft werden kann, müssen jedoch einige Hürden genommen werden.

  • Nur Unternehmen, die physische Ware verkaufen (Kleidung, Accessoires, Blumen etc.), können die Funktion bisher nutzen

  • Die Instagram App muss auf dem neuesten Stand sein

  • Das Unternehmen muss mit einem Instagram Business-Profil vertreten sein, die Umstellung ist relativ einfach: Auf dem Profil, neben dem Feld “Profil bearbeiten” auf das Bearbeitungsrädchen klicken und aus der sich öffnenden Liste “In Business-Profil umwandeln” auswählen. Dann den Anweisungen der App folgen. Wir empfehlen grundsätzlich allen Unternehmen über ein Business-Profil zu agieren.

  • Auch auf Facebook braucht das Unternehmen ein Business-Profil.

  • Das Facebook Business Profil und das Instagram Business Profil müssen miteinander verknüpft sein. Dazu im Business-Manger unter “Unternehmenseinstellungen” > “Instagram-Konten”, das Instagram-Profil hinzufügen (Hierzu werden Adminrechte benötigt!)

  • Über Shopify, BigCommerce und direkt im Facebook Business Manager muss nun ein Katalog der Produkte erstellt werden. Hierzu werden ebenfalls Adminrechte benötigt!

  • Facebook wird dann den Katalog überprüfen, das dauert im Durchschnitt etwa 48 Stunden. Erst dann prüft auch Instagram den Shop und Zugriffsrechte und informiert das Unternehmen über eine Benachrichtigung in der App

  • Über das Bearbeitungsrädchen im Instagram-Profil kann dann über die Option “Shopping” > “Weiter” ein Produktkatalog für Instagram ausgewählt werden (Falls die Option “Shopping” noch nicht verfügbar ist, hat Instagram wahrscheinlich noch nicht zu Ende geprüft

Die Größe des Unternehmens spielt dabei keine Rolle, auch kleinere Unternehmen können die Funktion nutzen. Wenn allerdings noch kein Onlineshop der Produkte besteht, sollte überprüft werden, ob sich der Kosten-Nutzen-Aufwand lohnt.

 

Wie tagge ich Produkte auf Instagram zum Verkauf?

 

Bis zu fünf Produkte pro Bild oder zwanzig Produkte pro Bilderkarussell können getaggt werden. Der Tag enthält den Produktnamen, den Preis und einen Link. Er sollte so gesetzt werden, dass der Nutzer sofort weiß, um welches Produkt es sich handelt.

 
 

Zum Taggen eines Produktes muss auf dem hochgeladenen Bild das Produkt leicht angetippt werden. Dann kann der Name des Produktes eingeben werden. Instagram sucht sich dann aus dem verknüpften Katalog das richtige Produkt und alle dazugehörigen Informationen. Dieser Prozess wird für alle Produkte wiederholt. Hier ist weniger oft mehr. Lieber zwei Produkthighlights taggen, als fünf Produkte zu taggen, wenn hierdurch für den Nutzer Unübersichtlichkeit entsteht.

 

Wie muss das Bild aussehen, damit Instagram Shopping funktioniert?

Wir raten davon ab, Bilder auszusuchen, die zu sehr nach Katalog aussehen.

Was für Instagram generell gilt, gilt auch für Instagram Shopping: Das Gesamtbild des Unternehmens sollte in sich stimmig sein. Bilder, auf denen die Produkte in Aktion zu sehen sind (ein Blumenstrauß wird überreicht, ein Model trägt eine schicke Jacke beim Fahrrad fahren usw.), sind erfolgreicher, als Bilder die eindeutig auf Verkauf ausgerichtet sind.

Die Kommunikationsstrategie der Marke sollte hierbei beachtet werden.  

Hier siehst du die Shoppingfunktion in Aktion:

 
ezgif-5-340cc3ba6f.gif
 

Letztendlich ist die Instagram Shopping Funktion eine Chance für Unternehmen jeder Größe. Da es noch keine Zahlen zum Erfolg der Funktion gibt, lohnt sie sich jedoch eher für Unternehmen und Läden, die bereits einen Online-Shop haben und Werbefotos produzieren (lassen).

 

Stand April 2018. Keine Gewähr auf Richtigkeit der Angaben. Instagram's Richtlinien können sich jederzeit ändern.

 

Rebekka Emrich